Metallschild der Marke Hessenland Spielplatzgeräte

Unser Glossar


Nachfolgend finden Sie die gebräuchlichsten Fachbegriffe, die Ihnen beim
Besuch unserer Internet-Seiten begegnen könnten - samt Erläuterung.
Gelistet in alphabetischer Reihenfolge.

Bodenbelag Gras

Bodenbeschaffenheit

TÜV Siegel

DIN 1176

Grafik Fallhöhe

Fallhöhe

Variante einer Fallschutzplatte

Fallschutzplatten

feuerverzinktes Metall

Feuerverzinkt

Rutsche aus GFK

GFK

Grundfläche

Grundfläche

Herkulesseil

Herkules-Seil

Kantholz

Kantholz

Kerngetrenntes Holz

Kerngetrennt

Kesseldruckimprägniert

Pulverbeschichteter Pfosten

Pulverbeschichtet

Rundholz

Rundholz

Sicherheitsbereich

Sicherheitsbereich

Ansicht Vollholz

Vollholz

Zusammensetzung des Untergrundes, mit dem ein Spielgerät oder eine
Anlage umgeben werden muss.
Entscheidend auch bei der Planung vorab und beim Thema Fallschutz.

Die gültige DIN-Norm, welche Sicherheits- sowie Prüf-Anforderungen
von Seiten des TÜV bzw. des Gesetzgebers festlegt und regelt.
DIN EN 1176 ist neben der DIN EN 1177 Standard für öffentliche Spielplätze.

Die maximale Höhe an einem Gerät oder einer Anlage aus der
- bei dafür vorgesehener Nutzung - eine Person herunterfallen
könnte. Die Bodenbeschaffenheit steht im Zusammenhang mit der maximal zuläßigen Fallhöhe.

Der beste und sicherste Untergrund für ein Spielgerät Stand heute.
Diese Kunststoffplatten erlauben Fallhöhen von bis zu drei Meter.

Eine Veredelungsform von Metallteilen - meist Pfosten oder
Verankerungen, welche das Metall sehr gut gegen witterungsbedingte
Einflüsse wie Korrosion oder Rost schützt.

Steht für Glasfaserverstärkter Kunststoff.
Dabei handelt es sich um einen modernen, robusten Kunststoff,
welcher häufig in Anbauteilen von Spielgeräten wie z.B. Rutschen
oder Kletterelementen Verwendung findet.

Die Grundfläche einer Anlage wird in Länge mal Breite angegeben.
Der Sicherheitsbereich einer Anlage ist jedoch immer größer.

Der Begriff bezeichnet Seile oder aus Seilen geflochtene Netze einer
Spielanlage, deren Kern aus einem Stahlstrang besteht - umgeben von Kunstfasern. Die weiche Kunstfaser verhindert Verletzungen, während der
harte Kern Robustheit liefert - auch gegen Vandalismus.

Kanthölzer sind viereckig zugeschnittene Hölzer.
Unsere Kanthölzer haben meist die Maße 11,5 cm X 11,5 cm -
hergestellt aus Nadelhölzern aus der Rhön.

Ein Holz, welches entkernt wurde, also keinen Kern mehr besitzt,
nennt man kerngetrennt. Solche Hölzer bilden weniger Spannungsrisse. Das Gegenteil von Vollholz.

Holz, welches auf diese Art und Weise behandelt wurde,
ist wesentlich resistenter gegen Pilz- oder Schädlingsbefall.

Genau wie das Feuerverzinken stellt das Pulverbeschichten einen
äußerst wirksamen Schutz für Metall gegen Witterungseinflüße
wie Rost und Korrosion dar. Dadurch wird eine Farbgebung möglich.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um rund gefrästes Holz.
Bei uns in der Regel in den Maßen 14 cm oder 16 cm im Durchmesser.
Unsere Rundhölzer werden hergestellt aus Nadelhölzern aus dem Sauerland.

Der Sicherheitsbereich gibt an, wie viel Platz ein Gerät (Grundfläche) samt hinzugefügten Fallschutzbereich insgesamt benötigt.

Zugeschnittene Hölzer, deren Kern noch intakt und vorhanden ist.
Das Gegenteil von kerngetrennten Hölzern.